Facettenkonzerte

FACETTENKONZERT XI: LIEDERABEND

Freitag, 21. Januar 2022, 19 Uhr, Konzertsaal

Jacqueline Stoop (Klavier) und Lydia Spyra (Sopran)

Das Konzert wird live übertragen und findet ohne Publikum statt! Livestream unter www.konservatorium.ch/livestream

FACETTENKONZERT XII: THE BLUEGRASS SITUATION

Freitag, 4. Februar 2022, 19 Uhr, Konzertsaal

Rahel Studer (Gesang), Martin Bauder (Violine) und weitere Musiker

VERSCHOBEN AUF SCHULJAHR 2022/23

FACETTENKONZERT XIII: BEGEGNUNG DER KULTUREN

Freitag, 25. Februar 2022, 19 Uhr, Konzertsaal

Canan Kocaay Camurtas und Manolis Neophytou (Klavier)

FACETTENKONZERT XIV: MEISTERWERKE FÜR KLAVIERTRIO

Freitag, 11. März 2022, 19 Uhr, Konzertsaal

Simon Wenger (Violine), David Lüthy (Violoncello) und Roman Digion (Klavier)

FACETTENKONZERT XV: MIND BLOW BANG BANG!

Freitag, 25. März 2022, 19 Uhr, Konzertsaal

André Meier (Trompeten), Andreas Stahel (Flöten, Stimme) und Víctor Barceló (Perkussion)

FACETTENKONZERT XVI: AUF DEN SPUREN VON WILLY BURKHARD UND SEINER LIEBE ZUR FLÖTE

Freitag, 8. April 2022, 19 Uhr, Konzertsaal

Magda Schwerzmann (Flöte) und Ensemble Varietas

FACETTENKONZERT XVII: POSAUNENQUARTETT TROMBONCINO

Freitag, 6. Mai 2022, 19Uhr, Konzertsaal

Christian Sturzenegger, Alain Pasquier, Sebastian Koelman und Werner Keller (historische und moderne Posaunen)

FACETTENKONZERT XVIII: KRASS – LOW FLUTE TRIO

Freitag, 20. Mai 2022, 19 Uhr, Konzertsaal

Andreas Stahel, Madleine Bischof und Stefan Keller (Querlföten)

FACETTENKONZERT XIX: PATHÉTIQUE & APPASSIONATA

Freitag, 10. Juni 2022, 19 Uhr, Konzertsaal

Jun Onaka (Klavier)

FACETTENKONZERT X: DVORÁK-KLAVIERQUINTETT

Freitag, 17. Juni 2022, 19 Uhr, Konzertsaal

Ralph Orendain (Violine), Mija Läuchli (Violine), Kyeongha Hong (Viola), Bettina Macher (Violoncello), Florian Läuchli (Klavier)

Wieder treffen sich Mitglieder des Musikkollegiums mit Lehrkräften der Schwesterinstitution. Nach dem Schumannquintett, das die fünf Musikerinnen und Musiker am Neubaujubiläum 2019 präsentiert hatten, folgt nun ein weiterer Höhepunkt der Klavierquintettliteratur: Dvořáks Op. 81 sprüht von Ideenreichtum und vereinigt Pathos mit Volkstümlichkeit. Es gehört zu den beliebtesten Werken des tschechischen Komponisten.